Bachelor of Science Geographie

Nach meiner Zeit bei der Bundeswehr begann ich an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein Studium der Geographie. Dieses führte ich nach 4 Semestern an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn mit weiteren 4 Semestern fort. Als Beifächer belegte ich Geschichte und Informatik.

Bereits in der Schule gehörte Erdkunde zu meinen Lieblingsfächern und so entschied ich mich für ein Studium der Geographie. Geographie ist klassischerweise ein Brückenfach, welches sich mit vielen verschiedenen Disziplinen aus den Bereichen der Naturwissenschaften, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften beschäftigt. Das bedeutet, als Geograph lernt man, mit vielen verschiedenen Bereichen und Feldern umzugehen, man eignet sich die Kompetenz an, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Themenfeldern zu verstehen. Man lernt den Blick über den Tellerrand und erlernt die unterschiedlichsten Methoden. Allen Teilbereichen der Geographie ist der Raumbezug gemeinsam. Das bedeutet, ein Geograph versteht räumliche Zusammenhänge und die Wechselwirkungen menschlichen Handelns auf unsere Umwelt. Fester Bestandteil meines Geographiestudiums war auch die Raumplanung sowie die Bauleitplanung. Dies ist wichtiges Wissen für die Entwicklung eines strategischen Flächenmanagements in unserer Verbandsgemeinde.

Mit dem Beifach Informatik konnte ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Informationstechnik vertiefen, sodass in Kombination mit dem Hauptfach Geographie meine Berufsperspektive als Berater und Projektleiter im Kontext raumbezogener Informationssysteme entstand.